Montag, 1. Dezember 2014

Es war 07:58 Uhr...

...am letzten Freitag morgen - da habe ich mein Auto Richtung Oberreitnau gesteuert. Dort hat Claudia auf mich schon gewartet und ihre Ferienwohnung gerichtet für unseren ganztägigen Geschenke aus der Küche Event. Man muss schon sagen, dass es wirklich eher ein Event war, als ein gewöhnlicher Workshop.

Natürlich davor hatte ich schon mein kurzen Blogbeitrag gepostet, Frühstück für meine Kinder vorbereitet und sie dann zur Schule geschickt, mein Auto voll gepackt und gehofft, dass ich wirklich alles dabei habe.

Als wir diesen Workshop geplanten, hatten wir absolut keine Ahnung, dass die Interesse so groß ist. Ich persönlich hatte auf 10-12 Leute gehofft. Und dann kamen Anmeldungen. Und noch welche. Und noch welche. Und somit haben wir uns entschieden, dass wir den ganzen Tag Vorführungen und Workshops anbieten. Und trotzdem hat Claudia bei vielen absagen müssen. Das tut mir wirklich leid, aber mehr hätten wir einfach nicht geschafft.

Bis in die Nacht hatte Claudia schon Teige vorbereitet, ich hatte Abende verbracht beim Schneiden und falzen und Flaschen und Gläser spülen und kochen. Und natürlich hätte unsere Material von vorne und hinten nicht gereicht - also musste auch alles nachbestellt werden. Und da habe ich natürlich gebangt ob alles rechtzeitig noch kommt.

Um 9 Uhr waren die ersten 13 Teilnehmer dann da und wir konnten loslegen.


Es wurde sehr fleißig gewerkelt an den Tischen. An dem Tag hat Claudia zweierlei Lebkuchen, Aprikosenstollen, Orangenzucker, Weihnachtszucker, Vanillezucker, Tomatensalz, Zitronensiryp, Ingwersirup, Weihnachtssirup, Erdnussbutter, Currypaste, Körperpeeling, Kürbischutney, Glühweingelee und was weiß ich noch alles mit den Teilnehmern gemacht. Zwischen drin mussten wir noch für Nachschub sogen, weil uns das Material ausging.


Zum Glück hatte Claudias Tochter und ihre gute Freundin Frauke auch uns geholfen. Und sogar mein Mann musste zwischen drin mir Ware Liefern; der Postbote hat endlich noch ein Paket, auf den ich sehnsüchtig gewartet hatte, bei mir zu Hause geliefert. Bei allen unseren Helfern möchte ich mich ganz, ganz herzlich bedanken!


Wenn ich die Werke anschaue, kann ich kaum glauben, dass außer ein paar wenige Ausnahmen, niemand von den Teilnehmern früher mit Stampin' Up! gearbeitet hatte.


Leider habe ich viel zu wenig Fotos gemacht. Es wurden wirklich sehr viele schöne Werke gemacht. Claudia hatte sich auch sehr viele Gedanken gemacht und viele, viele schöne Rezepte ausgesucht, die man als Geschenk vorbereiten kann. Ich hoffe ihre Kundinnen wissen ihren Service zu schätzen.


Was mich natürlich sehr gefreut hatte, war, dass alle Teilnehmer wirklich sehr fleißig gebastelt haben und offensichtlich auch Freude daran hatten. Der einziger, der keine Interesse an Basteltisch zeigte, war unser jüngster Gast "Killian" (wenn ich den Namen richtig erinnere). Er zeigte aber dafür sehr starke Interesse an Thermomix und war ganz glücklich dass Claudia ihn ein  Bimby hatte.


Wenn die letzte Gruppe am Abend eintraf, waren Claudia und ich schon wie Profis. Im laufe des Tages hatte sich eine Routine entwickelt und wir waren schon wesentlich entspannter.

Wenn die letzten Gäste dann weg waren, hatten Claudia und ich noch das Abbauen vor uns. Wir haben aber uns dann endlich auch hinsitzen können und zurück an den Tag blicken können. Als Fazit kam raus, das wir beide zufrieden und glücklich waren. Es war eine schöne Erfahrung, wir haben auch etwas gelernt und ich habe viele nette Leute kennengelernt - und hoffe natürlich auch auf Wiedersehen. 

Müde, aber glücklich kam ich halb eins (!!!) nach Hause. Das war für mich noch nicht alles. Ich musste alles aus dem Auto auspacken und in mein Bastelraum einsortieren, da ich am Samstag Mittag dann noch einen Workshop vor mir hatte. Gegen halb zwei war ich dann so weit, dass ich mein Kopf auf dem Kissen legen konnte. Der Tag war lang - und ich würde jeder Zeit das noch mal erleben wollen!

Danke euch allen, die uns an diesen Tag besucht haben!




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen