Demo bei Stampin' Up! werden

Mit Basteln Geld verdienen – bei Stampin’ Up!

Eigene Wunschliste abarbeiten und Geld sparen


Jedes mal, wenn ein neuer Katalog erscheint, kommt es dir vor, als könnte es nicht mehr besser werden. Du greifst auf einem Stift und schreibst deine Wunschliste und am ende merkst du, dass es eine schöne Summe ergibt. Genau dann ist die Demotätigkeit das Richtige für dich. Einfach Geld sparen damit du deine Sachen günstiger kaufst.


Würdest du gern mit Partys Geld verdienen?

Dieser Wunsch kann wahr werden! Wenn du dich fürs Kartengestalten oder schöne Erinnerungsalben interessierst oder deine Kreativität bei einer selbstständigen Geschäftstätigkeit mit anderen teilen möchtest, ist der Einstieg bei Stampin’ Up! genau das Richtige für dich! Als Demonstrator entfaltest du deine Kreativität, hast immer eine tolle Zeit in geselliger Runde und verkaufst fantastische Produkte zum kreativen Gestalten. Klingt toll, oder?

Worauf wartest du noch? 

Der Einstieg ist ganz einfach! Du brauchst nur das Starterset zu bestellen. Wähle einfach Stampin’ Up!-Produkte im Wert von 175 € aus, und Stampin’ Up! legt Geschäftsmaterialien und den Gratisversand obendrauf. Dafür zahlst du nur 129 €! Wie könnte dieses Angebot noch besser werden? Wenn du gerade eine Gastgeberin einer Stempelparty warst und Shopping-Vorteile verdienst hast. Mit Shopping-Vorteilen kannst du nämlich die Kosten für dein Starterset senken. So kannst du es günstiger oder sogar GRATIS erhalten! Du wirst begeistert davon sein, wie diese Geschäftsmöglichkeit dein Leben bereichert. Und sei dir sicher: Das Gesicht von jemandem zu sehen, der zum ersten Mal kreativ stempelt, ist unbezahlbar!



Das sind deine Vorteile wenn du bei Stampin' Up! einsteigen möchtest:


Nur jetzt im Juli

Wir vermissen die Weihnachtszeit so sehr, dass wir beschlossen haben, Weihnachten dieses Jahr zweimal stattfinden zu lassen! Und wie es sich gehört, hat der Weihnachtsmann auch etwas Besonderes im Gepäck: Zwischen dem 1. und dem 31. Juli bekommt jeder Neueinsteiger ein Geschenkpaket mit Basisprodukten (im Wert von 63,50 €) sowie das Stempelset Wie ein Weihnachtslied (im Wert von 24 €) gratis zum regulären Starterset dazu! Das bedeutet, dass Neueinsteiger im Juli Produkte und Geschäftsmaterialien im Wert von sage und schreibe 262,50 € für lediglich 129 €  (mit gratis Porto) bekommen! Na, wenn das keine schöne Bescherung ist!
  • 20 - 25 % sofortiges Einkommen auf die Netto-Verkaufspreise
  • bis zu 13% Mengenrabatt je nach Umsatz
  • ein Starterset  für 129 €, im Wert von bis zu 205 € 
  • die Produkte des Startersets kannst du für 175 € frei wählen, dazu gibt es noch Geschäftsunterlagen für ca 30 € 
  • Zugriff auf das weltweite Netzwerk für Stampin’ Up! Demonstratoren – die Stampin’ Connection
  • regelmäßig gratis Bastelideen in der "Stampin' Success", dem Magazin für Demonstratoren von Stampin’ Up!
  • Bonusprogramm für alle Demonstratoren - Flexpunkte-Programm (Die Punkte kann man für Produkte, Kataloge, Teilnahmegebühr für Veranstaltungen oder Prämienreise einlösen)

Überzeugt - bei Stampin' Up! gibt es jetzt auch die Möglichkeit sich online zu registrieren.

Einfach hier klicken


Also wenn du Interesse hast, dann komm doch in mein Team. Ich berate dich gerne und antworte auf all deine Fragen. Ruf mich einfach an ( 07543 93 34 903) oder schick mir eine E-Mail.

Alles Wissenswerte rund um die Vergütung gibt es hier.

Du willst noch mehr wissen: Was macht eine Stampin' Up! Demonstratorin ?

Auf die Frage gibt es, nicht eine pauschale Antwort. Die Eine gibt lieber Stempelpartys, die Andere sieht ihren Erfolg eher online - und das ist vollkommen in Ordnung! Nicht jede Stampin' Up! Demonstratorin muss einen Blog haben, aber auch nicht jede muss Workshops und Stempelpartys anbieten. Das kann jede für sich entscheiden, was einem Spaß macht und wofür die Zeit reicht.

Basteln und Spaß

Das ist eine sinnvolle Aufgabe, was jede Demonstratorin eigentlich machen sollte. Mindestens ich kenne keine, die das Material nur verkauft, selber aber gar nicht bastelt. Ich kenne aber Demos, die eigentlich gar nicht verkaufen, selber aber sehr viel basteln und das Material für sich günstiger kaufen wollen. Es gibt total fleißige Demos und es gibt diejenigen, bei denen die Zeit oder Lust nicht so oft für Basteln reicht. Es gibt welche, denen es total leicht fällt mit neuen Ideen und dann wieder diejenigen, die noch selbst viele Techniken lernen müssen und von anderen die Idees holen - und ja - das ist erlaubt! Wir haben sogar unsere eigenes Forum, wo wir uns Ideen und Anregungen holen können.

Stempelpartys und Workshops

Die Begriffe sind nicht ganz deutlich geregelt - manche Demos nennen auch die Stempelpartys Workshops. Für mich sind Workshops die Events, die ich bei mir Zuhause anbiete. Alle basteln die gleichen Projekte in kleiner Runde, dafür gibt es eine Unkostenbeitrag und gut ist. Man lernt neue Techniken (Walzengriff, 2-Step-Stempeln, Spiegelung, Masking usw), hat Spaß gemeinsam, trinkt einen Kaffee/Tee zusammen. Es gibt keine Verkaufsgespräche und keine Produktvorführung oder ähnliches. Aber natürlich können die Gäste auch bestellen, wenn sie wollen. Und bei Fragen beantworte ich natürlich und zeige auf Wunsch auch wie die Geräte funktionieren.

Zuhause biete ich natürlich auch Katalogpartys. Diese finden immer dann statt, wenn eine neue Katalog erscheint. Das ist dann ein Event etwas zwischen Stempelparty und Workshop. Da werden natürlich in Katalog geblättert, Neuheiten erklärt, aber auch zusammen einige Projekte gebastelt. Das ist immer eine sinnvolle Art den Kunden neue Produkte schmackhaft zu machen, muss man aber nicht.

Einen netten Abend, mit Freunden und Bekannten nenne ich Stempelparty - alle basteln gemeinsam und haben Spaß und danach kann geshoppt werden. Manche Demos basteln mit allen gemeinsam das gleiche Projekt, manche geben einfach nur Tipps und lassen den Dingen ihren Lauf. Einige nehmen für die Stempelpartys eine Materialgebühr, die Anderen nicht. Manchmal wird nur ein oder zwei Projekte gemacht, bei einen anderen Stempelparty sind es fünf. Das bespreche ich immer zusammen mit Gastgeberin.

Sowohl bei Stempelpartys, als auch bei Workshops gehören auch Vorbereitung und Nacharbeit dazu! Die Demonstratorin muss sich Projekte und Techniken überlegen, die sie den Leuten zeigen möchte. Und hinterher natürlich Bestellungen bearbeiten.

Bloggen

Kann man, muss man aber nicht.Wenn man Lust dazu hat, sollte man es tun. Zum einen macht es großen Spaß und zum anderen kann es über lange Sicht neue Kunden bringen.

Papierkram

Das ist ein muss! Buchhaltung muss sein, wer als Demonstratorin tätig ist, muss sich auch um Buchhaltung kümmern - egal ob Haupt- oder Nebenberuflich. Irgendwann artet das Ganze richtig in Arbeit aus,deshalb sollte man diese Dinge lieber gleich erledigen. (Glaubt mir - ich weiß wovon ich rede.) Also kurz: Rechnungen schreiben, Listen von Ausgaben und Einnahmen führen, das ist eine Tätigkeit, was jede Demonstratorin machen muss.

Kundenservice

Fragen beantworten, einen Umtausch oder eine Reklamation bearbeiten, das gehört zu Kundenservice genau wie Versand von Katalogen, Mails von Angeboten und Neuheiten, Bestellungen bearbeiten und eventuell Ware packen und versenden.

Eine Demonstratorin sollte sich auf dem neuesten Stand halten. Täglich auf dem Demonstratorinnen Seite bei Stampin' Up! schauen, um sich über neue Angebote, Produkte oder Aktionen, genau wie über den aktuellen Lieferstatus der Produkte informieren.

Veranstaltungen

Es gibt Veranstaltungen direkt von Stampin' Up! an denen man als Demonstratorin teilnehmen kann - aber nicht muss. Ich selber war schon einige Male dabei und möchte keins diese Treffen mehr verpassen. Ich biete auch meiner Team-Mitglieder mehr oder weniger regelmäßig Team-Treffen an, diese genau so freiwillig wie die Veranstaltungen von Stampin' Up!, und wir haben jedes mal eine Menge Spaß.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen